Transformer-Hummel und Space Girl auf BUGA

Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA

Ein Hauch Starlight Express wehte über das BUGA-Gelände auf dem Erfurter Petersberg. Bei 30 Grad Hitze dürften die Transformer-Hummel Bumblebee und Space Girl in ihren Kostümen ganz schön ins Schwitzen geraten sein. Die beiden scheinen einem Superhelden-Film entsprungen zu sein und sind den Besuchern der Gartenschau sogleich aufgefallen. Ein Selfie mit einem Transformer gibt es auch nicht alle Tage. Die Darsteller gehören zum Skaramouche Theater, das 1989 in Brasilien gegründet worden ist und seit 1992 in Deutschland spielt. Das Theater stellt seine Kostüme selber her und bietet Vorstellungen aus verschiedenen fantasievollen Themenwelten, sei es brasilianischer oder venezianischer Karneval, Kostüme des Barock oder Rokoko, Märchen- oder Fantasiewelten.

Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA
Skaramouche Theater mit Transformer Bumblebee und Space Girl auf Erfurter BUGA

Luftschiff Theo brummt über Erfurt

Luftschiff Theo in Erfurt

Ein dicker Brummer schwirrt dieser Tage durch Erfurts Lüfte. Schon von weitem ist das tiefe Brummen des Luftschiffs zu hören. Das Prallluftschiff namens Theo wirbt mit der Aufschrift „Erfurt erleben“ und „Erfurt erblüht“ für die Stadt und die Bundesgartenschau. Nur wenige Fluggäste hatten das Glück, eines der 400 Euro teuren Tickets für einen Rundflug über die Stadt zu ergattern. Mit einer durchschnittlichen Flughöhe von 300 Metern bietet die Fluggastkabine unterhalb der Luftschiffhülle einzigartige Ausblicke auf die Altstadt. Gleichwohl ist das ungewöhnliche Flugobjekt auch vom Boden aus ein besonderer Hingucker.

Luftschiff Theo in Erfurt
Luftschiff Theo in Erfurt

Das zigarrenförmige Luftschiff ist kein Zeppelin. Anders als Zeppeline hat das Prallluftschiff kein inneres starres Gerüst, das die Hülle stützt und formt. Die Form ihrer Hülle entsteht durch Überdruck. Die Schiffshülle ist mit Helium als Traggas gefüllt. Theo ist 60 Meter lang und schwebt mit durchschnittlich 50 km/h durch die Lüfte. Die Flugkabine bietet Platz für einen Piloten und sechs Passagiere. Seinen Heimathafen hat das Luftschiff in Mülheim an der Ruhr, es gehört der WDL Luftschiffgesellschaft.

Luftschiff Theo in Erfurt
Luftschiff Theo in Erfurt

Das Luftschiff zieht in Kreisen über die Altstadt und den Petersberg, an dessen Hang jetzt Sommerblumen blühen. Die Spitzen der Severi Kirche überragt das Luftschiff nur um wenige Meter, und so gehört Theo nach dem Überflug der Air Force One im Jahr 2009 zu den auffälligsten Flugobjekten über dem Erfurter Domberg.

Luftschiff Theo in Erfurt
Alle Rechte an den Fotos liegen bei Seelenkompott

Petersberg kurz vor BUGA

Am 23. April startet die BUGA in Erfurt. Keine zwei Wochen mehr, und das Ausstellungsgelände auf dem Petersberg erweckt nicht den Eindruck, als könne es bis zur Eröffnung der Gartenschau fertig werden. Dennoch hat sich das Bergplateau sichtlich verändert. Auf der Fläche vor der Defensionskaserne und der Peterskirche entstehen Gärten verschiedener Epochen.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Die Zitadelle Petersberg bildet neben dem Egapark ein Hauptstandort der BUGA. Formschnitte deuten einen Renaissancegarten an. Von der Renaissance geht es fließend über in einen Barockgarten. Rosen, Gräser, dekorative Hecken, bepflanzte Ornamente und Wasserspiele sollen die Besucher durch die Gartenepochen begleiten.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Einst befand sich ein Kloster auf dem Petersberg. Nur die Peterskirche blieb – ohne ihre Türme – übrig. Die Kirche wurde im Zuge der BUGA saniert. Die florale Verzierung des Giebels weist auf die Ausstellung zum Thema Paradiesgärten – Gartenparadiese im Inneren der Kirche hin.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Das waidblaue Band ist eine 4 Meter hohe und 150 Meter lange Installation, die die Besucher aus den Epochen-Gärten zur Landesausstellung in die Defensionskaserne führt.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Im Festungsgraben wird die Tradition des Erfurter Gartenbaus erlebbar sein. Noch sprießt nur erstes Grün, doch bald sollen hier bunte Beete gedeihen, unter anderem mit historischen Pflanzen- und Gemüsesorten. Dazu zählen die berühmten Puffbohnen, die den Erfurtern ihren Spitznamen eingebracht haben, oder der rapsgelbe Färberwaid, der ein besonders schönes Blau zum Färben von Stoffen liefert.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Auf dem Ravelin Anselm scheint eine Mond-Basis aufgestellt worden zu sein. Die weiße Kuppel wird Gastronomie beherbergen. Eine Attraktion werden die Rutschen sein, auf denen man vorbei an bunt blühenden Pflanzen in den Festungsgraben rutschen kann.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Ein neu angelegter Weg führt zur Festwiese unterhalb des Ravelin Anselm.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Blühende Wiese vor dem Bundesarbeitsgericht

Am schönsten blüht es derzeit abseits des BUGA-Geländes auf der Wiese am Bundesarbeitsgericht. Am Fuße des Petersbergs geht der Blick zur Bastion Leonhard, vor der große Buchstaben aus Holz das Wort ERFURT bilden. Die Buchstaben sollen bepflanzt werden. Der viel diskutierte Zick-Zack-Weg nimmt sich aus der Ferne eher dezent aus. Der Rasen blinzelt schon aus dem Erdreich, und der gläserne Aufzug soll zum Start der BUGA einen barrierefreien Zugang auf das Petersbergplateau ermöglichen. Nach Verlassen des Aufzugs führen zwei 30 Meter lange Brücken zur Bastionsmauer.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021
Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Diese kleinen Mini-Beete sind verschiedentlich in der Innenstadt aufgestellt zu finden. Und: Eine der auffälligsten Veränderungen im Zusammenhang mit der BUGA, diese Gastronomie-Kuppel, noch einmal als Space-Bubble.

Erfurter Petersberg zur BUGA 2021

Skifahren auf dem Domplatz

Der Schnee ist selbst in der Stadt gefühlt meterhoch gefallen. Erfurt ist zum Eiskeller geworden. So viel weißer Puder ist lange nicht vom Himmel gerieselt. Die Beeinträchtigungen durch die Winterpracht sind innerhalb und außerhalb Erfurts beträchtlich. Die Straßenbahnen fahren seit dem Morgen nicht, weil die Gleise vereist und zugeschneit sind.

Erfurt im Schnee

Die Stadtwirtschaft kommt mit der Räumung der Straßen nur langsam voran. Zur Mittagszeit sind die Gleise am Domplatz und in der Innenstadt noch immer von Schnee bedeckt. Selbst für Fußgänger sind die Hürden teils hoch, wenn sie den aufgetürmten Schnee am Bordsteinrand überwinden müssen, um die Straße zu überqueren. Froh ist, wer nicht mit dem Auto unterwegs sein muss, sofern er sein Fahrzeug überhaupt freigeschaufelt bekommt und losfahren kann. Familien sind mit Hunden und Schlitten unterwegs.

Erfurt im Schnee

Am Domplatz sind Räumfahrzeuge im Einsatz. Eine junge Frau überquert auf Skiern den Domplatz. Ein Fernsehteam hält die Kamera noch in Richtung Dom und fängt etwas später auch die Skifahrerin ein.

Erfurt im Schnee

Der Räumdienst hat ordentlich zu tun, die Straßenbahnschienen am Domplatz freizuschaufeln. Der Schnee türmt sich am Straßenrand und wird zu Hürden für Fußgänger.

Erfurt im Schnee
Winterchaos in Erfurt

Zur Mittagszeit zeichnet sich das Gleisbett der Straßenbahn langsam ab. Nur die Räum-Straßenbahn im Hintergrund fährt.

Winterchaos in Erfurt
Winterchaos in Erfurt
Winterchaos in Erfurt
Winterchaos in Erfurt

Wo hat sich der Schnuffel versteckt? Der kleine weiße Hund verschmilzt beinahe mit dem Schnee. Etwas später stoppt Herrchen an einem Schmuckgeschäft, an dessen Fassade sich große Eiszapfen gebildet haben.

Winterchaos in Erfurt
v

Der Schnee türmt sich am Straßenrand, während der Dom (links) und die Severi Kirche nur leicht eingezuckert aussehen. In der Andreasstraße vor dem Polizeigebäude kommen Schneefräsen zum Einsatz, und das Erfurter Stadtmaskottchen, die Puffbohne, macht auf auf einem Plakat auf die Maskenpflicht in der Innenstadt aufmerksam.

Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee

Still ist es auch auf dem Fischmarkt mit dem Rathaus und dem Roland. Ein Handschuh ragt wie eine Fahne aus dem Schnee, der eine Sitzbank bedeckt. Auf den Stühlen der Gastronomie hat der Schnee Platz genommen.

Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee

Dom und Severi des Miniatur-Stadtmodells am Fischmarkt sind fast freigeschaufelt. Das Sandmännchen sitzt einsam hinter der Krämerbrücke, wo es sonst viel Gesellschaft von Menschen hat. Auf einem Brückengeländer hat jemand – wahrscheinlich – die Krämerbrücke aus Schnee nachgebaut.

Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee

Aufgereiht wie kleine Küchlein mit Zuckerguss stehen die Autos in den Straßen. Besser ist man dieser Tage mit einem Schlitten unterwegs.

Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee
Erfurt versinkt im Schnee