Ausflugsziel Auenteich im Erfurter Norden

Wo sich vormals ein trister Beton-Bolzplatz mit Basketballkorb befand, erstreckt sich nun auf 10.000 Quadratmetern der neue Auenteich. Das Parkgelände auf Höhe des Wohngebiets Moskauer Platz ist für das Gewässer gut ein Jahr lang komplett umgegraben und aufgewertet worden. Die Buddelei im Erfurter Norden hat sich gelohnt: Direkt hinter den Plattenbauten gelegen, beschert der Teich einigen Bewohnern der oberen Geschosse ab sofort Seeblick. Gut einen Monat nach Freigabe des Geländes ist der neue Park von den Menschen belebt und gut angenommen worden. Erfurt hat mit dem Auenteich ein neues lohnendes und stadtnahes Ausflugsziel erhalten.

Park Geraaue Erfurt mit Mühlgraben

Mein Weg durch das sogenannte Grüne Band im Erfurter Norden beginnt kurz vor Gispersleben hinter der Bukarester Straße am Mühlgraben. Der kleine Wasserarm ist sehr naturbelassen. Hier blühen Klatschmohn und Margeriten um die Wette.

Park Geraaue Erfurt mit Wildblumenwiese
Park Geraaue Erfurt mit Wildblumenwiese
Park Geraaue Erfurt mit Mühlgraben
Park Geraaue Erfurt mit Margeriten
Park Geraaue Erfurt

Breite Wege führen durch die waldähnliche Parkanlage Geraaue. Der Mühlgraben begleitet mich auf meinem Weg in Richtung Auenteich und vermittelt mit der Begrünung an manchen Stellen tatsächlich den Eindruck einer kleinen Auenlandschaft. Das Grüne Band im Erfurter Norden ist in weiten Teilen im Zuge der BUGA neu gestaltet worden und deutlicher als zuvor zu einem grünen Gürtel verbunden worden. Auf den Wegstrecken kann man weit spazieren, laufen und mit dem Rad fahren. Der Gera-Radweg verläuft ebenfalls entlang dieses Park-Bandes.

Park Geraaue Erfurt
Park Geraaue Erfurt
Klatschmohn
Park Geraaue Erfurt
Park Geraaue Erfurt
Park Geraaue Erfurt

Abseits der offiziellen Wege führt dieser geheime Pfad direkt am Mühlgraben entlang, und so wähnt man sich in einem märchenhaften Zauberwald. Vielleicht wohnt eine Fee hier oder Elfen. Wer weiß.

Park Geraaue Erfurt
Park Geraaue Erfurt
Park Geraaue Erfurt
Margeriten
Park Geraaue Erfurt mit Auenteich

Die Plattenbauten der Moskauer Straße grenzen an den Auenteich, in dessen Mitte eine Fontäne 12 Meter in die Höhe sprüht. Von hier aus eröffnet sich langsam der Blick auf den See.

Park Geraaue Erfurt mit Auenteich
Park Geraaue Erfurt mit Auenteich

Der Teich wird aus der im Thüringer Wald gelegenen Schmalwasser-Talsperre gespeist und ist bis zu 2,50 Meter tief. An der breitesten Stelle misst der See 69 Meter und ist maximal 180 Meter lang.

Park Geraaue Erfurt mit Auenteich
Park Geraaue Erfurt mit Auenteich

Baden oder Boot fahren ist nicht erlaubt. Das Gewässer erreicht kaum zweistellige Temperaturen. Eine Uferstelle wirkt derzeit wie ein kleiner Sandstrand, der keiner ist. Dort wächst noch Uferbegrünung heran. Auf einigen großen Steinquadern am Ufer lässt sich Platz nehmen, außerdem sind Bänke aufgestellt worden. Zu verlockend aber scheint das flach abfallende Kieselsteinufer für Kinder: Einige standen bis zu den Waden im Wasser und spielten. Das Angebot an Spielmöglichkeiten abseits des Wassers ist groß: Gleich hinter den Bäumen am Auenteich befindet sich ein Abenteuerspielplatz. Im Verlauf der nördlichen Parkanlagen befinden sich in Abständen diverse Spiel- und Bolzplätze, Spielgeräte und Geschicklichkeits-Stationen.

Park Geraaue Erfurt mit Auenteich
Park Geraaue Erfurt mit Auenteich

Das Café am See hat eine Terrasse und wird von der WBG Zukunft und dem Verein MitMenschen e. V. betrieben. Die Fontäne wird abends beziehungsweise im Dunkeln weiß angestrahlt.

Park Geraaue Erfurt mit Auenteich
Park Geraaue Erfurt mit Auenteich

Die roten Blumen bilden die Buchstaben EFRE, das steht für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Baukosten haben nach Mitteilung der Stadt Erfurt rund 4,6 Millionen Euro betragen. 4,1 Millionen Euro stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Graffiti

Ein Graffiti ziert die Seitenfassade des Cafés am See. Die breiten Wege müssen sich Fußgänger und Radfahrer teilen. Vorsicht ist beim Spazierengehen durchaus geboten, um den teils forsch fahrenden Radlern nicht in die Quere zu kommen.

Park Geraaue Erfurt mit Auenteich
Park Geraaue Erfurt mit Brücke über die Straße der Nationen

Auch die Brücke über die Straße der Nationen ist neu gebaut worden. Die Brücke ist für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegeben, barrierefrei und im Gegensatz zu der früheren sehr steilen Brücke nur noch flach an- und absteigend.

Park Geraaue Erfurt mit Brücke über die Straße der Nationen
Park Geraaue Erfurt mit Brücke über die Straße der Nationen
Park Geraaue Erfurt mit Brücke über die Straße der Nationen

Die BUGA in Erfurt kommt in Schwung

Buga Erfurt Petersberg

Gut einen Monat nach Eröffnung der BUGA in Erfurt kommt die Gartenschau in Schwung und zählt mehr Gäste. Zu Pfingsten ist der 100.000 Besucher begrüßt worden. Es muss derzeit kein negativer Corona-Test mehr vorgewiesen werden und online kein spezielles Zugangsticket gebucht werden. Eintrittskarten werden fortan auch an den Tageskassen an den Eingängen des BUGA-Geländes verkauft. Die Blüte kommt ebenfalls langsam in Schwung, mit einer Ausnahme: Die Tulpen am Petersberg sind verblüht und lassen den Hügel wenig einladend aussehen.

Buga Erfurt Petersberg
Buga Erfurt Petersberg

Zu Beginn der BUGA im April blühte der Petersberghang noch üppig mit gelben und roten Tulpen. Einen Eindruck der leuchtenden Blüten vermittelt mein Beitrag Da ist sie: Die BUGA Erfurt. Die abgeblühten Reste der Pracht sehen wie Unkraut aus.

Buga Erfurt Petersberg
Buga Erfurt Petersberg

Die großen bepflanzten Holzbuchstaben, die das Wort ERFURT bilden, animieren zu kreativen Fotoaufnahmen. Auf dem Bergplateau hingegen blühen noch einige Tulpen in weiß und gelb-orange.

Buga Erfurt Petersberg
Buga Erfurt Petersberg
Anemone
Buga Erfurt Petersberg
Buga Erfurt Petersberg

Im Festungsgraben blüht jetzt der Färberwaid sattgelb. Aus der Pflanze lässt sich ein schönes Blau zum Färben von Stoffen gewinnen. Auch Salat, Möhren, Pastinaken und die berühmten Puffbohnen, die den Erfurtern ihren Spitznamen eingebracht haben, wachsen hier heran.

Blühender Färberwaid
Blattsalate
Buga Erfurt Petersberg
Staudenlein Linum Perenne

Die zarten blauen Blüten des Staudenlein (Linum Perenne) wehen im Wind. Ein paar letzte prächtige Tulpen blühen noch im Festungsgraben in changierenden Rottönen.

Blühende Tulpen
Skulptur von Volkmar Kühn auf dem Petersberg zur Buga

Neu hinzugekommen ist eine Ausstellung mit Skulpturen des Thüringer Künstlers Volkmar Kühn. Die lebens- und überlebensgroßen Bronzefiguren zeichnen sich besonders durch ihre langen und schlanken Glieder aus. Skulpturen von Kühn finden sich auch im öffentlichen Raum Erfurts, zum Beispiel die Figurengruppe vor dem Thüringenhaus am Juri-Gagarin-Ring / Wallstraße.

Skulptur von Volkmar Kühn auf dem Petersberg zur Buga
Skulptur von Volkmar Kühn auf dem Petersberg zur Buga
Blütenpracht mit Tulpen

Eine Blütensinfonie in rot-weiß und lila, in der die zweifarbigen Tulpen den Takt vorgeben.

Vergissmeinnicht
Zweifarbige Tulpen rosa und weiß

Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Dienstags bring Gina als Gastgeberin der Blogaktion Self-Statements: The Importance Of Beeing Asked eine Liste mit Fragen heraus, die dieses Mal von Cinemarco stammen.

1. Was hast du jetzt an?

Meine bequemen Zuhause-Sachen.


2. Glaubst du an Gott? Begründe deine Meinung?

Nein.

3. Welchen Film hast du letztens angesehen? Wie war er denn?

Ich habe mir Starflight One (1983) wieder angesehen und habe hier darüber berichtet. Der Flugzeug-Katastrophenfilm bot einen wirklich unterhaltsamen Ausflug ins All.


4. Wann fing deine Filmleidenschaft an?

Früh. Manches Mal hat der Fernseher auf mich aufgepasst und ist mein bester Freund geworden.


5. Wähle zwischen 3 Kräften: Unsichtbar sein, in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen.

In die Zukunft reisen. Vielleicht mit einem DeLorean.


6. Wer ist dein Lieblingsmaler? Was ist für dich sein bestes Werk?

Gustav Klimt.


7. Was ist für dich das schönste Bundesland?

Die nördlichen Bundesländer.


8. Wann hast du das letzte Mal Urlaub gemacht? Wo hat der Urlaub stattgefunden?

2008 wenige Tage an der Ostsee. Und familiär bedingt Salzburg.


9. Wie magst du dein Kaffee am meisten?

Mit Zucker und viel Milch.


10. Bist du ein Veganer, Vegetarier oder Allesfresser?

Normalesser.


11. Vermisst du die Schule? Würdest du wieder zur Schule gehen?

Nein. Nein.


12. Bist du zufrieden mit deinen Leben?

Nein.


13. Bist du abergläubisch?

Nein.


14. Feierst du Halloween? Was ist deine Meinung zu dem Fest?

Halloween finde ich toll, feiere es aber selbst nicht.


15. Wenn dein Gesicht auf einer Banknote stehen würde, welche Banknote wäre es?

Auf dem höchsten Wert, da die meisten Menschen diese Scheine nie zu Gesicht bekommen.


16. Was ist deine Lieblingsjahreszeit? Begründe deine Entscheidung!

Herbst. Das Licht. Die Farben. Weniger Hitze.


17. Glaubst du an Außerirdische?

Unbedingt!


18. Wann warst du das letzte Mal krank? Welche Krankheiten hast du denn?

To much information.


19. Was wünschst du dir für den Geburtstag?

Lässt sich kaum verschenken. Sonst: Bücher.


20. Was machst du heute noch?

Fernsehen.

Kaugummiautomat

Kaugummiautomat an Hausfassade vor einem Waschsalon

Wer hat als Kind nicht vor dem Automaten gestanden, 10 Groschen in den Schlitz gesteckt und den schwarzen Knauf gedreht. Heute sind es 20 Cent für eine Kaugummikugel. Mit etwas Glück plumpst die rote Kugel in das Entnahmefach oder ein kleines Plastikspielzeug. Dieser Automat hier steht vor einem Waschsalon – ein nostalgisches Duett.

Gesehen: Starflight One

Inspiriert von meiner Liste der 5 BESTEN Filme im Weltall musste ich mir unbedingt Starflight One wieder ansehen. Ehrlich, damit hatte ich den besten Fernsehabend seit langem. Als Teenager fand ich den Film unglaublich spannend, allenfalls übertroffen von der Höllenfahrt der Poseidon. Und noch immer ist die Unterhaltung alles Gold wert, das sich in unzähligen Barren an Bord des Fliegers befindet. Der Film ist ein echtes Highflight unter den Flugzeug-Katastrophenfilmen. Was für ein super Trash-Crash!

Die Starflight One ist ein Flugzeug mit Raketenantrieb, das mit dreifacher Schallgeschwindigkeit in zwei Stunden von Florida nach Australien düsen kann. Der Supervogel startet seinen Jungfernflug. An Bord sind ausgewählte Passagiere und Presseleute. Eine andernorts gestartete Trägerrakete zündet nicht wie vorgesehen und muss gesprengt werden. Trümmerteile beschädigen das Flugzeug, dessen Raketenantrieb sich nicht mehr stoppen lässt. Und plötzlich: Die absolute Stille. Das Flugzeug schwebt im Weltall! Erste Anweisungen der Bodenkontrolle lauten: Energie sparen! Kein heißer Kaffee! Auch das noch! Die Meldung eines Reporters an Bord lautet: „Wir befinden uns in einem Flugzeug, das vielleicht in wenigen Stunden zerplatzt!“ Der Sauerstoff reicht für ungefähr zwei Tage. Aber keine Bange: Ihr Kapitän ist Colt Seavers Lee Majors!

Der „Captain“ hat keine Kapitänsmütze auf, sondern sein Glückskäppi. Möge es helfen! Doch Majors ist ein echter Kerl mit natürlicher Autorität, der die Nerven behält. Klar hat er was mit der hübschen Stewardess, die ihn flehentlich fragt, ob sie denn wieder auf die Erde zurück kämen. Majors trägt den Film mit reduzierter Mimik. Überhaupt verhalten sich die Beteiligten angenehm ruhig. Keiner flippt aus, wird komplett hysterisch, heult rum oder hat einen Anfall von hitziger Aggression. Niedlich, wie das Mädchen und die nette Omi das Modell-Raumschiff aus dem Flugzeugfenster betrachten. Diese alte Tricktechnik macht Spaß. Alles fühlt sich physisch und echt an. Da mag die Bergungskapsel eine weiß angepinselte Cola-Dose sein. Das macht gar nichts. Das ist toll!

Besser man lässt sich mit dem Flugzeug einfach schwerelos durchs All treiben, statt Starflight One logisch zu hinterfragen. Die Rettungsaktionen sind herrlich abstrus. Wenigstens ein Schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen, wenn man in Betracht zieht, dass im Weltraum minus 270 Grad herrschen. Hätte Josh in seiner besonderen Transportkiste auf dem Weg vom Flugzeug zum Raumschiff hinüber nicht schockgefrostet werden müssen? Aber eigentlich weiß ich nicht, was mit einem menschlichen Körper dort oben im schwärzesten Schwarz und bei solchen Minusgraden ohne Schutzanzug geschehen würde. Trotz oder gerade wegen dieser Unstimmigkeiten fühlt man sich bestens unterhalten auf dem Flug durch die unendlichen Weiten des Weltraums. Starflight One ist eine echte Eins!

Was mir gefallen hat in Starflight One
  • Szene: Die plötzliche Stille nach Eintritt des Flugzeugs in den Orbit. Schwebender Telefonhörer. Transport von Josh zum Raumschiff. Die Sache mit den Goldbarren.
  • Zitat vom Kapitän: „Die Presse kann die Batterien aufladen!“
  • Zitat von Thornwell: „Eine undichte Stelle und die Luft ist raus!“
  • Zitat eines Passagiers: „3 minus 1 macht 1?“
  • Du brauchst zum Filmgucken: Flugticket oder Presseakkreditierung, Fantasie, Anschnallgurt, heißen Kaffee im Thermobecher als Reserve, Du solltest nicht klaustrophobisch veranlagt sein und eine Geschwindigkeit von über Mach 2.4 aushalten können, Goldbarren sind Dir schnurz, Colt Seavers als Flugkapitän findest Du toll, Logik interessiert Dich nicht, Du wolltest schon immer mal ins Weltall reisen.
Filmdaten
  • USA 1983
  • Regie: Jerry Jameson
  • Drehbuch: Peter R. Brooke, Robert M. Young
  • Länge: 105 Minuten
  • Stars: Lee Majors (Captain Cody Briggs), Lauren Hutton (Erica Hansen), Ray Milland (Q. T. Thornwell), Gail Strickland (Nancy Gilliam), Hal Linden (Josh Gilliam), Michael Sacks (Pete) u.v.a.